Heerlager NRW Sicitur Adastra Reenactment
Heerlager NRW Sicitur Adastra Reenactment

Mitglieder

PIDie Gemeinschaft folgt ihrem persönlichen Credo:

„In necessitas unitas * In dubio libertas * In omnibus fraternitas“

„In Notwendigkeit Einheit * Im Zweifel Freiheit * In allem Brüderlichkeit“

 

Auch wenn dies stark daran erinnern mag, ist dieses Credo keine Anlehnung an die Parole der bekannten französischen Revolution „liberté egalité fraternite"égalifraternité“.

Und dies ist aktuell unsere Gruppe:

Der hohe Adel

Johanna von Quinkenstein

Geboren: Anno Domini M C XC secundo, ante diem V Kalendas Februarias (27. Januar 1192)

 

Familie: Tochter und jüngstes Kind des Landgrafen Tunibert von Quinkenstein und dessen Gemahlin Mariane zu Quinkenstein, gebürtige Edle von Juningen. Sie ist die Alleinerbin der Güter zu Quinkenstein. Um eine baldige Heirat wird gesorgt, da sonst ihr Oheim über sie verfügt.

 

Leben: Zwar ward Johanna von Quinkenstein unter der Glückshaube geboren, dennoch stand ihre Geburt unter keinem glücklichen Stern: Ihre Mutter Mariane zu Quinkenstein starb wenige Tage nach der Geburt ihrer Tochter im Kindbett. Trotz des Verlustes ihrer Mutter fehlte es Johanna jedoch nie an fürsorglicher Liebe, die ihre Amme ihr angedeihen ließ.  Während einer sorglosen Kindheit, wurde ihr das Privileg zu Teil neben den weibischen Künsten, wie etwa das Sticken, auch die Schriftsprache zu erlernen.

 

Nach dem Tod ihrer Mutter, schickte ihr Vater sie als Gesandte auf die Reise, um Kontakte zu pflegen und etwaige Abkommen zu bekräftigen. Diese Aufgabe hat Johanna mit Freude entgegengenommen.

Von nun an bereist sie das ganze Land, um den Zehnt einzutreiben, aber auch um Kontakte zu knüpfen.

 

Der niedere Adel / Die Kämpfer

Arminius

Geboren: Anno Domini X C XC primo, ante diem X kalendas (23. Mai 1191)

 

Stand: Freiherr 


Familie: Als Sohn eines adeligen Herren ward er der Erstgeborene und einzige Sohn. Seine einzige Schwester wurde früh verheiratet und zog in die südlichen Gefilde. 


Leben: 
Sein Leben verbrachte Arminius auf den Ländereien seines Vaters, welche dem Grafen von Quinkenstein unterstellt sind. Nun ist er Begleiter der Grafentochter und unterstützt sie in diplomatischen Fragen. 

Er führte ein unbeschwertes Leben und durfte alle Köstlichkeiten und Habenschaften des adligen Lebens auskosten in seiner Jugend. Der alte Graf bat ihn mit seiner Tochter zu ziehen, um ihn zu vertreten und seine Tochter zu unterstützen. 

Scarlett de Dunios

Geboren: Anno Domini M C XC primo, pridie Idus Aprilis (12.04.1191)

 

Familie: Scarletts Vater ist der reiche Kaufmann Olivier Dunios, ein treuer Gefolgsmann des Landgrafen von Quinkenstein. 

 

Leben: Scarlett wuchs bei den Ländereien des Grafen auf, in denen vielerlei Trubel herrschte. Jeder packte dort mit an, wo Not am Mann war; so auch die Tochter des Freiherren. Wie jede Tochter aus gutem Hause erlernte Scarlett die Künste des Stickens, Webens und Nähens, doch auch einige Kochkünste wurden ihr nebst der Haushaltsverwaltung vermittelt. 

 

Als auch Scarletts jüngerer Bruder kurz nach den Geburt starb und bald darauf auch ihre Mutter dahingerafft wurde; beschloss ihr Vater, ihr Geschlecht außer Acht zu lassen und sie in die Künste des Bogenschießens.  Scarlett lernte fleißig und ward schon bald besser als so mancher Jüngling, der mit ihr unterrichtet wurde. Erst als ihr Vater schwer erkrankte, gab sie das Studium der Waffen auf und widmete sich ihren übrigen Pflichten. Als Freundin von Johanna hat sie beschlossen, sie zu begleiten und zu unterstützen.

 

Godwyn-Ansgar Baltrun

Geboren: Anno Domini M C LXXX IX, Idibus Sextilis (13. August 1189)

 

Stand: Hauptmann der Garde

 

Familie: Zweitgeborener Sohn des Ehepaars Erwin und Anna Baltrun, die treue Gefolgsleute des Landgrafen Tunibert von Quinkenstein waren. Sein älterer Bruder Konrad wird in Kürze den Platz ihres Vaters auf dessen Gütern einnehmen, während seine zwei jüngeren Brüder, Ludwig und Volker, an Höfen außerhalb der Grafschaft zu Hohenfels ihre Lehrzeit absolvieren. Godwyns einzige Schwester, Bartha Baltrun, ist bereits glücklich verheiratet.

 

Leben: Da sein Vater Erwin Baltrun hoch in der Gunst des Landgrafen Tunibert von Quinkenstein stand, wurde Godwyn-Ansgar mit neun Jahren als Ziehsohn an den Hof gesandt. Bald stellte sich heraus, dass Godwyn-Ansgar eine besondere Gabe mit der Axt besaß, weshalb diese Waffe seine bevorzugte Wahl ist.

 

Nach seiner Lehrzeit bei Hofe, nahm er eine Stellung in der Garde des Landgrafen an, wo er rasch in den Rängen aufstieg. Seine Treue gilt gänzlich dem alten Grafen, daher ist es nicht verwunderlich, dass Godwyn-Ansgar sich als Johannas persönlicher Leibgardist anschloss.

 

Ulrich aus Malbork

Geboren: Anno Domini M C XC secundo, ante diem V Idibus Ianuariis (1192)

 

Stand: Ministeriale im Dienst des Grafen von Quinkenstein und Garde Mitglied

 

Familie: Ulrich ist neben 4 Schwestern der einzige Sohn und ist in einem bürgerlichen Haus in einer kleinen Siedlung im Osten aufgewachsen.

Nach einem Brand, der sein ganzes Hab und Gut zerstörte, zog er in den Westen.

Ulrich selbst zeugte bereits zwei Söhne, die im rechten Alter als Knappe dienen werden.

 

Leben: Ulrich hatte nicht immer ein einfaches Leben. Er wuchs in einem kleinen Haus in einer kleinen Siedlung auf, allerdings wurde eben dieses Haus durch einen Brand zerstört. So hielt ihn nichts mehr an seiner Siedlung und er hatte nichts mehr zu verlieren. So war es sein Wunsch, da er sich immer zum kriegerischen Dasein hingezogen fühlte, sich als Söldner zu beweisen, um seinen Lebensstand zu halten. So konnte er sich allmählich einen gewissen Ruf und eine Ausrüstung, die eines hart arbeitenden Söldners würdig war, nach und nach erarbeiten. Im Laufe seiner anfangs turbulenten Laufbahn als Söldner entdeckte Ulrich seine Vorliebe für den Schwertkampf.

Seine Tätigkeit als Söldner blieb nicht ungesehen.

Zunächst mit kleineren Aufträgen betraut, wurde er bald von dem Grafen zu Quinkenstein angeheuert und in den Stand eines Ministeriales erhoben.

Nun als Hofbeamter und unter der Obhut des Grafen hatte er Zugang zur Bildung und konnte seine kriegerischen, sowie administrativen Fähigkeiten ausbauen.

Nach einigen Monden wurde er damit beauftragt die Tochter des Grafen zu begleiten und dem

Godwyn-Ansgar in kriegerisch-strategischen Fragen beratend zur Seite zu stehen.

 

Marquart der Streiter

Geboren: Anno Domini M C XC, ante diem IV Kalendas December (28.November 1190)

 

Stand: Garde-Mitglied

 

Familie: Dritter Sohn des verstorbenen Hauptmannes Friedolin Berger im Heer zu Quinkenstein. Seine Mutter war Hebamme und verstarb bei der Geburt von Marquarts Schwester Rosaline. 

 

Leben: Marquart lebte im Heer seit er klein war. Sein Vater lehrte ihm die Kampfkunst mit dem Speer. Seit er denken kann ist er Mitglied des Heeres der Herren von Quinkenstein. Als Kind hatte er Knappentätigkeiten übernommen und später, sobald er alt genug war, war er ein volles Mitglied im Heer. Seine Schwester Rosaline und wurde an einen Bauern verheiratet, wessen Hof ebenfalls im Besitzt des Grafen zu Quinkenstein ist.

Bürger

Sander Sieder

Geboren: Anno Domini M C XC, ante diem XVII Kalendas Apriles  (16.03.1190)

 

Stand: Berater der Grafentochter Johanna von Quinkenstein

 

Familie: Sander ist der Sohn des gut betuchten Weinhändlers Norbert Sieder und dessen Gemahlin Ursa.

 

Leben: Für das Familiengeschäft war es schon immer wichtig einen gewissen Bildungsgrad zu besitzen und so ergriff Norbert Sieder die Gelegenheit, seinen Sohn für eine Lehrzeit an den Hof zu Quinkenstein zu entsenden. 

Er lebte an Hof, als Sohn des Metsieders und persönlichen Mundschenk des alten Grafen. Er freundete sich besonders mit dessen Tochter Johanna an, die er seither auf ihren Reisen begleitet, damit die Grafentochter immer den vorzüglichsten Met zur Verfügung hat.

 

Knechte & Mägde

Eike Josephs

Geboren: Anno Domini M C XC secundo, ante diem IV Nonas Ianuarius (02.01.1192)

 

Stand: Lagerkoch

 

Familie: Sein Vater Joseph war ein bekannter Kleinwildjäger in Liggersdorf, als einziger Sohn tritt Eike nun sein Erbe als Jäger und begnadeter Bogenschütze an.

 

Leben: Eike ist am Hof aufgewachsen und hatte keine schwere Kindheit. Schon früh entdeckte er seine Liebe für Kräuter, Gemüse und allerlei Nahrungsmittel, die er selber sammelte und Tiere, die er jagte.

Er wurde vom Koch des Hofes in den Künsten des Kochens und der Fleischerei ausgebildet und dient der Grafentochter Johanna auf ihren Reisen als Koch. 

Althea Silvasen

Geboren: Anno Domini M C LXXX VIII, pridie Idus December (12.12.1188)

 

Stand: Magd und Küchenhilfe

 

Familie: Altheas Mutter starb bei einem Brand, als sie noch ein kleines Kind war. So ist besteht die einzige Familie, die sie je kannte, aus ihren Großeltern, die am Hofe des Landgrafen angestellt waren.

 

Leben: Althea ist am Hofe der Grafenfamilie aufgewachsen, denn ihre Mutter war eine Küchenmagd. Althea hat den Platz ihrer Mutter eingenommen als Küchenmagd und persönliche Dienerin der Grafentochter. Deswegen ist es auch kaum verwunderlich, dass der alte Graf sie mit auf die Reise schickte. Althea ist Eike unterstellt und hilft bei der Zubereitung von Nahrung für Johanna und ihr Gefolge. 

Genauso wichtig wie die optische Gestaltung unseres Lagers war uns die Individualität jedes einzelnen Gruppenmitglieds. So übernimmt jeder einzelne eine ganz bestimmte Rolle, jeder mit seiner eigenen fiktiven Hintergrundgeschichte.


Ursprünglich waren wir ein bunt zusammengewürfelter Haufen - ja, definitiv ein HAUFEN - der versucht hat, Struktur in diesen Mischmasch zu bekommen. Da hatten wir den Adel samt (1-köpfiger) Ritterschaft, einen Mönch, einen Händler, einen Schankmeister bzw. Metsieder, eine Köchin, eine Schneiderin. Also nicht gerade das was man sich unter dem Begriff "Heerlager" vorstellt. So sahen wir das auch bald, weshalb wir uns nun, unter langsam wachsender Mitgliederzahl, in Richtung Heeresgruppe wenden.

 

“.